Flügelglätter

Ein Flügelglätter, auch Betonglätter genannt, ist DAS Werkzeug, wenn es ums Glätten von frischem Beton geht. Hier finden Sie alle wichtigen Infos zu Flügelglättern, wie man mit ihnen Beton glätten kann und wo man am besten Betonglätter kaufen oder mieten kann.

Welche Formen von Flügelglättern gibt es?

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Kategorien von Flügelglättern. Zum einen gibt es Aufsitzgeräte mit Fahrersitz, die bei besonders großen Flächen verwendet werden. Zum anderen gibt es dann noch die einfachen, handgeführten Glättemaschinen, die vor allem für kleinere Flächen eingesetzt werden.

Handgeführte Flügelglätter

Handgeführter Flügelglätter
Handgeführter Flügelglätter im Einsatz auf der Baustelle

Handgeführte Flügelglätter eignen sich vor allem für kleinere Flächen bis maximal 400 m². Je kleiner der Glättdurchmesser, desto kleiner ist die bearbeitbare Fläche, aber desto eher eignen sich die Geräte für die benutzung in Kanten- und Eckenbereichen.

Wie ein Flügelglätter arbeitet, zeigt das folgende Video:

Handgeführte Flügelglätter sind als elektrische und benzinbetriebe Variante verfügbar.

Benzinbetriebener Flügelglätter

Geräte mit Benzinmotoren eigenen sich hervorragend für den Einsatz im Freien, wenn die Baustelle einen Betrieb unabhänging vom Stromnetz erfordert. Dafür ist man im Betrieb natürlich entsprechenden Emissionen in Form von Lautstärke und Abgasen ausgesetzt. Dafür sorgen die Benzinmotoren für Leistungskenntwerte, die mit elektrischen Geräten nicht zu erreichen sind.

Üblicherweise wird in den Geräten ein hochwertiger 1-Zylinder-Viertakt-Motor eingebaut.

In geschlossenen Räumen und Hallen dürfen benzinbetriebene Geräte nicht zum Einsatz kommen. Hier ist der Einsatz eines elektrischen Betonglätters Pflicht.

Elektrischer Flügelglätter

Elektrische Flügelglätter arbeiten zwar mittlerweile mit recht potenten Elektromotoren, können aber die Leistung und damit auch die Ergebnisse von Benzinern noch nicht erreichen. Da der Einsatz von elektrischen Flügelglättern kabelgebunden erfolgt, setzen ebenfalls viele Nutzer auch heute noch auf die lauteren Benziner, um im frischen Beton keine Kabelspuren zu hinterlassen. Hochwertige Geräte begegnen diesem Problem mit einer speziellen Kabelspannvorrichtung.

Aufsitzflügelglätter

Aufsitzflügelglätter
Ein Aufsitzflügelglätter glättet einen große Fläche voller Beton

Aufsitzgeräte eignen sich vor allem für den Einsatz auf großen Flächen ab 400m². Sie vereinfachen und Beschleunigen die Arbeit dort enorm, sind aber in der Anschaffung natürlich entsprechend teurer.

Die Steuerung der Geräte erfolgt mittels zweier Hebel, die die Geschwindigkeit der Drehscheiben steuern. Durch Beschleunigung oder Verzögerung der Drehscheiben sind Drehbewegungen der steuernden Person möglich.

Das Beton glätten mit dem Aufsitzgerät gehört zu den beliebteren Aufgaben auf der Baustelle, wie man immer wieder in diversen Videos sehen kann:

Wie ist ein Flügelglätter aufgebaut? Und wie funktioniert er?

Der Aufbau eines Flügelglätters: Haltegriff, Motor, Rotor
Der Aufbau eines Flügelglätters: Haltegriff, Motor, Rotor

Ein handgeführter Flügelglätter besteht aus einem Haltegriff, einer Motoreinheit und einem Rotor, auf dem verschiedene Aufsätze angebracht werden können.

Die Motoreinheiten sind je nach Betonglätter als Elektromotor oder als Benzinmotor ausgeführt. Der Elektromotor sorgt hier für eine emissionsfreie Arbeitsumgebung, was vor allem dann nötig ist, wenn an schlecht belüfteten Stellen gearbeitet wird. Der Benzinmotor hingegen sorgt für eine Unabhängigkeit von Stromnetz und ist somit flexibler einsetzbar.

Die Funktionsweise ist relativ simpel: Durch die Rotation der Flügel wird der Beton gleichmäßig glatt gestrichen. Gleichzeitig gleitet das Gerät dabei sehr sanft über den Beton, was die Bedienung und das manövrieren angenehm einfach macht.

Worauf sollte man beim Kauf eines Flügelglätters achten?

Es gibt ein paar wichtige Punkte, die vor allem beim Kauf eines handgeführten Gerätes von Bedeutung sind:

  • Höhenverstellbarer Handgriff
  • Ausreichender Arbeitsdurchmesser (mindestens 60 cm)
  • Einstellbare Flügeldrehzahl
  • Flügelwinkel sollte einstellbar sein
Ein Höhenvertellbarer Handgriff sorgt für eine Einsetzbarkeit unabhängig von der Körpergröße. Der Durchmesser der Flügel bestimmt die Flächenleistung des Gerätes und sollte daher bei mindestens 60 cm liegen. Kleinere Geräte eigenen sich nur für sehr kleine Flächen.

Eine einstellbare Flügeldrehzahl ist Pflicht! Niedrige Drehzahlen eignen sich ideal für den Prozess des Vorglättens. Hohe Drehzahlbereiche werden zum Polieren der Betonfläche eingesetzt. Der einstellbare Flügelwinkel stellt ebenfalls eine universelle Einsetzbarkeit abhängig vom verwendeten Beton und dem Zeitpunkt des Einsatzes sicher.